Häufig gestellte Fragen (FAQ)

FAQ therapeutisch:

Wie häufig soll ich mit HeadApp trainieren?
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass nach 10-15 Therapieeinheiten erste Verbesserungen in den Bereichen Aufmerksamkeit und Gedächtnis messbar werden. Andere Studien belegen, dass ein tägliches Training effektiver ist als z.B. ein Training nur einmal in der Woche.

Deshalb unser Rat: Im Akut-Fall benutzen Sie HeadApp an 5 Tagen in der Woche, jeweils zwischen 30 und 60 Minuten. Um Ihr Leistungsniveau zu halten, genügen 3 Trainingseinheiten von jeweils 30 Minuten in der Woche.

Patienten mit starken Aufmerksamkeitsstörungen fällt es of schwer, sich 30 Minuten lang auf das Training zu konzentrieren. Diese Nutzer sollten HeadApp mehrmals täglich für jeweils 10-15 Minuten nutzen.

Antwort zeigen
HeadApp-Nutzung von Schlaganfall-Patienten (mit Feinmotorikproblemen): Welche Eingabegeräte/Monitore empfehlen Sie?
Schlaganfall-Patienten sollten HeadApp an einem PC (am Schreibtisch) nutzen. Mobile Geräte können bei Problemen mit der Feinmotorik oft nicht bedient werden.

Der Monitor sollte so groß sein, dass auch Patienten mit Problemen in Sehleistung und Gesichtsfeld die Bilder gut erkennen können. Insbesondere bei Patienten mit Neglect und Hemianopsie sind Monitorgrößen ab 19″ Bildschirmdiagonale empfehlenswert.

Zur Bedienung empfehlen wir einen Touchscreen. Patienten, die eine Maus nicht bedienen können oder bei denen eine Touchscreen-Nutzung nicht möglich ist (z.B. Bewegungsunfähigkeit/Schwäche in den Armen), können HeadApp auch mit der Tastatur bedienen.

Antwort zeigen
Welche Bildschirmgröße empfehlen Sie für den Einsatz im neuro-geriatrischen Bereich?
Viele Senioren benutzen das HeadApp Aufmerksamkeits- und Gedächtnis-Training erfolgreich auf einem Tablet. Die Bildschirmgröße ist also nicht entscheidend, solange es kein Problem mit der Sehkraft gibt. Zum Einsatz in der Geriatrie ist ein Touchscreen wichtiger als ein großer Monitor. Dieser senkt die Berührungsängste der älteren Nutzer vor der Arbeit am Computer erheblich.

Anders ist das bei Patienten mit Gesichtsfeldeinschränkungen oder Neglect, oder wenn die Sprach-Module benutzt werden sollen. Da ist ein 16:9 Monitor von mindestens 19″ (besser 23″ oder 27″) ratsam.

Sehr gute Erfahrung haben wir mit dem großen Touch-Monitor Acer T272HLbmjjz 69cm (27 Zoll) gemacht (im Handel 430€). Es gibt aber auch kleinere Modelle (z.B. 21,5 Zoll, Kosten ca. 260€, Preise Stand Juli 2018).

Antwort zeigen
Kann ich HeadApp auch mit der Tastatur bedienen?
Ja, fast alle Module können auch mit der Tastatur bedient werden.

Folgende Tasten können verwendet werden:
Pfeiltasten: zur Auswahl von Objekten
Leertaste oder Enter/Return: zur Bestätigung der Auswahl
Minus-Taste (-): zum Aufrufen der Pause-Funktion
Plus-Taste (+): zum Wiederholen der Sprachausgabe oder in einigen Modulen Zoom-Funktion

Besitzen Sie die RehaCom® Patiententastatur, kann auch diese problemlos zur Bedienung des HeadApp-Trainings benutzt werden.

Antwort zeigen
Wozu gibt es beim Start immer wieder Punkte?
Der Erfolg der Therapie ist davon abhängig, wie häufig und ausdauernd mit HeadApp trainiert wird. Die geschenkten Punkte zu Beginn eines Trainings (immer 10% der erreichten Punkte der letzten Sitzung), motivieren den Patienten das Training immer wieder fortzusetzen.
Antwort zeigen
Warum kann ich bei Pick It, Match It, Flip It und Pair It nicht immer die Schwierigkeitsgrade „Schwer“ und „Fordernd“ benutzen?
HeadApp benutzt zum Training ca. 30.000 Bilder Therapiematerial. Ca. 10.000 dieser Bilder sind beschriftet, sind also zur Verbindung von Wort und Bild während eines Aphasie-Trainings geeignet.

Bei „Schwer“ und „Fordernd“ ist die Aufgabe Bildpaare zu finden, die sich nur in wenigen Details voneinander unterscheiden. Diese Details kann man nicht mit Worten beschreiben.
Deshalb ist die Benutzung der hohen Schwierigkeitsgrade nur im Modus „Bild-Bild“ möglich.

Antwort zeigen
Bei Fehlern schaltet das Programm automatisch zur nächsten Aufgabe. Wie kann man hier stoppen, um den Fehler genauer zu analysieren/besprechen?
HeadApp gibt dem Nutzer ein kurzes Feedback ob eine Lösung richtig oder falsch war, dann geht es weiter. Es soll verhindert werden, dass manche Patienten im Feedback verharren.

Wollen Sie genauer analysieren wo ein Fehler lag oder wollen Patient und Therapeut pausieren, und die Aufgabe zu diskutieren, kann dieser automatischen Prozess unterbrochen werden.

3 "Weiter" Buttons

Setzt das Programm fort, wird immer ein Weiter-Button angezeigt.
Dieser Button wird langsam mit einer dunklen Schattierung gefüllt.
Erreicht die Schattierung den rechten Rand, geht es automatisch weiter.

Dieser Prozess kann durch den „Stopp-Button“ unterbrochen werden.
Der Stopp-Button ist grau am rechten Rand des Weiter-Buttons angedeutet. Wenn die Maus über diesen Bereich fährt, wird das Stopp rot. Klicken Sie jetzt Stopp, wird das automatische fortsetzen unterbrochen, es geht erst weiter, wenn Sie erneut „Weiter“ klicken.

Antwort zeigen
Zeigt mir das Programm bei der Levelauswahl an, welche Levels schon erfolgreich bearbeitet wurden oder ist dies zwischen der Homeversion und der Therapeutenversion verschieden?
Hat ein Patient ein Modul schon einmal trainiert, erscheint ein „Fortsetzen“-Button. Klickt der Patient diesen Button, macht er dort weiter, wo er beim letzten Mal aufgehört hat.

Wird der „Fortsetzen“-Button nicht benutzt, kann man das Training z.B. über „Leicht“, „Normal“, „Schwer“ oder „Fordernd“ starten.
Hier gibt es einen Unterschied zwischen der Home(Patienten)-Version und der Pro(Therapeuten)-Version.
Home-Version: Der Patient kann nur die Schwierigkeitsgrade starten, die vom Patienten schon bearbeitet wurden. Alle anderen Schwierigkeitsgrade sind mit einem „Vorhängeschloss“ gesperrt.
Pro-Version: Therapeuten können für jeden Patienten festlegen, wie sich das Programm verhält. Im Fenster „Patient->Bearbeiten“ gibt es eine Checkbox „Therapeut kann alle Level starten“. Ist hier ein Haken gesetzt, verschwinden alle „Vorhängeschlösser“.

Noch ein Tipp: Im Fenster „Therapieverlauf/Ergebnisse“ können Sie ein Balkendiagramm „Richtige und Level“ anzeigen lassen. Wenn Sie hier den Mauszeiger auf einen grauen Balken bewegen, wird Ihnen angezeigt mit welchem Modul und in welcher Schwierigkeit der Patient zuletzt gearbeitet hat.

Antwort zeigen
Gibt es ein Handbuch zum Ausdrucken?
Hier können Sie eine PDF-Datei zum Ausdrucken herunterladen:

Icon für PDF-Datei

Handbuch alle HeadApp-Module

Antwort zeigen

FAQ technisch:

Wie viele Daten werden bei der Nutzung von HeadApp aus dem Internet übertragen?
HeadApp ist abwechslungsreich und ansprechend wie kein anderes Therapie-Programm. Dies wird erreicht durch umfangreiches Therapiematerial, z.Zt. eine Auswahl an über 30.000 Fotos, täglich werden es mehr.
Diese große Datenmenge kann nicht bei der Installation auf das Gerät übertragen werden, deshalb werden die Fotos während der Nutzung aus dem Internet geladen.

Je nach Modul kann der Datenverbrauch von HeadApp bis zu 40MB pro Therapieeinheit (im Standard 30 Min.) betragen. Insbesondere bei häufiger HeadApp-Nutzung auf mobilen Geräten kann dies zu zusätzlichen Kosten für mobile Daten bei Ihrem Mobilfunk-Anbieter führen.

Unser Rat: Kosten für mobile Daten werden gänzlich vermieden, wenn Sie HeadApp ausschließlich in Umgebungen mit W-LAN verwenden.

Antwort zeigen
Gibt es minimale Anforderungen an die Hardware, Prozessor, Speicher, Auflösung Bildschirm, Pixel und Format 4:3 oder 16:9 (10)?
Es wird jede Hardware, jeder Prozessor, Speicher, Bildschirm  unterstützt. Je besser die Hardware, desto schneller läuft HeadApp, desto besserer ist die Grafik-Qualität. Wir empfehlen, dass der Rechner / das Tablet / das Handy nicht älter als 5 Jahre ist.

HeadApp passt sich automatisch auf jede Auflösung im Querformat an, 4:3, 16:9 und 16:10 sind möglich.

Weitere Einzelheiten zu den verschiedenen Betriebssystemen finden Sie auf den Seiten Sprachausgabe und Training starten.

Antwort zeigen
Die Sprachausgabe hört sich komisch an, manche Worte werden nicht richtig gesprochen? Manchmal ist die Sprachausgabe echt störend.

Die Frage beantworten wir auf der Seite www.headapp.com/sprache

Ich habe ein HeadApp Professional Abo. Auf wie vielen Geräten kann ich HeadApp installieren?
HeadApp kann auf beliebig vielen Geräten installiert werden, entscheidend ist die Login-Email des Therapeuten / der Einrichtung. Beim kleinsten Paket können zehn Patienten (auch gleichzeitig an 10 Rechnern / Tablets) arbeiten.

Wenn Sie auf allen Tablets das gleiche Google Play Store / Apple App Store Konto verwenden, können Sie HeadApp Professional auf einem Tablet kaufen, danach auf allen anderen Tablets kostenlos installieren.

Wir empfehlen, dass die Patienten sich die Version HeadApp Home anschaffen.
Der erste Vorteil: auch wenn der Patient mit HeadApp Home zu Hause arbeitet, kann der Therapeut alle Daten und Ergebnisse in seiner Praxis einsehen.
Der zweite Vorteil: Patienten, die HeadApp Home erworben haben, werden in der Zählung „10 Patienten gleichzeitig“ nicht mitgezählt.

Antwort zeigen
Wir wollen HeadApp Professional in unserer Klinik / Praxis mit mehreren Klienten verwenden. Benötigt jeder Klient eine eigene Email-Adresse, also die persönliche?
Nein. Solange der Klient HeadApp nur in Ihrer Klinik / Praxis benutzt und der Therapeut das Training für den Klienten startet, benötigt der Klient keine eigene Email-Adresse.
Trainiert der Klient unbeaufsichtigt, sollten Sie im Fenster „Patientenliste“ den Haken bei „Rückkehr zum Login“ setzen, um den nötigen Datenschutz zu gewährleisten.

Die Eingabe einer Email-Adresse und eines Passworts für den Klienten wird notwendig, wenn sich der Klient selbstständig zum Training am PC anmelden soll oder ein Training beim Klienten zu Hause (mit HeadApp Home) durchgeführt wird.
In diesem Fall benötigt jeder Klient eine eigene Email-Adresse. Nur über getrennte Logins (Email-Adressen) ist es möglich, Therapieverläufe und -ergebnisse dem richtigen Klienten zuzuordnen. Der Patient muss die HeadApp-Home Version erwerben.

Sollen Patienten ohne Email-Adresse und Passwort (ohne Erwerb der Home-Version) unbeaufsichtigt trainieren, kann die Einrichtung die Zusatzoption Eigentraining erwerben.

Antwort zeigen
Mein Android-Tablet sagt, wenn ich auf HeadApp gehe, die App sei „möglicherweise nicht für mein Gerät optimiert“. Was bedeutet dieser Hinweis?
HeadApp läuft auf allen Geräten mit Android-Version 5.0 oder höher. Mittlerweile gibt es Android 7.1 (Stand Juli 2018).
Bei allen Geräten mit Android-Versionen „über 5“ kommt diese Meldung, weil die HeadApp Software so optimiert ist, dass sie auch auf Version 5 läuft. Würde man die Software für Version 6 oder 7 optimieren, könnten ältere Geräte HeadApp nicht mehr nutzen.
Es ist also alles in Ordnung – diese Meldung ist lediglich ein Hinweis, keine Fehlermeldung. HeadApp läuft auch auf Ihrem Gerät.
Antwort zeigen
Wie kann ich meine HeadApp-Lizenz (Abo) kündigen?
Die Kündigung von HeadApp ist in folgender PDF-Datei detailliert beschrieben:

Icon für PDF-Datei

HeadApp-Info zur Kündigung von Abos

Antwort zeigen
Menü