NeuroVitalis

NEUROvitalis – Sprache (Wortflüssigkeit)

Trainingsziel

Schon bei einer beginnenden Demenz verringert sich das Tempo der Informationsverarbeitung, die Leistung des Arbeitsgedächtnisses und die mentale Fluidität. Betroffen hiervon sind das deklarative Neugedächtnis für Fakten, Wissen und stattgefundene Ereignisse. Die Zeitraster geraten durcheinander (episodisches Gedächtnis), das Altgedächtnis bleibt ebenso erhalten wie die Durchführbarkeit früher erlernter Fähigkeiten (prozedurales Gedächtnis). Auch die sprachlichen Fähigkeiten lassen nach. Die verbale Kommunikation wird oberflächlicher, Wortfindungsstörungen werden beobachtet, die Wortflüssigkeit nimmt ab, der Wortschatz wird enger (s.  Studie von Fernando Cuetos).

Wortfindungsstörungen

Betroffene Patienten habe oft ein erhaltenes Satzverständnis, aber Beeinträchtigungen bei verbaler Kategorienbildung (s. Studie von M. Grossmann).

Die reduzierte Wortproduktion unter thematisch vorgegebenen Suchbedingungen verdeutlicht den erschwerten Zugang zum semantischen Lexikon und findet auch als Wortflüssigkeitsaufgabe Anwendung in der funktionsspezifischen Diagnostik.

Hier setzt das Training an: Es wird geübt Begriffe in Kategorien einzuordnen, Objekte zu bestimmten Oberbegriffen zu finden und kreativ nach Worten zu suchen, die bestimmten Randbedingungen entsprechen.

Therapie von kognitiven Sprachleistungen

Zahlreiche Studien liefern Hinweise auf eine vorteilhafte Wirkung von Computer-Training (z.B. Studie von Anastasia Nousia), wobei der Schwerpunkt auf der kognitiven Sprachleistung von Patienten mit Demenz im Frühstadium liegt. In Anbetracht der begrenzten Wirksamkeit aktueller pharmakologischer Therapien bei Demenz kann die gleichzeitige computergestützte Therapie eine zusätzliche Verbesserung der Behandlungsoption bei Demenz-Patienten im Frühstadium darstellen.

Aufgabenbeschreibung

Die Aufgabe gliedert sich in drei Aufgabenstellungen.

  • Stufe 1 – 3: Worte sollen Kategorien zugeordnet werden.
  • Stufe 4 – 5: Es sollen Worte zu verschiedenen Kategorien gefunden werden. Es werden Hinweisreize vorgegeben.
  • Stufe 6 – 8: Es sollen Worte in Felder eingetragen werden (ähnlich Kreuzworträtsel).
Stufe 1 – 3: Wörter Kategorien zuordnen

Auf dem Bildschirm erscheinen ein Oberbegriff (Kategorie) und mehrere Worte (Objekte, Gegenstande usw.). Nur ein Wort passt zur Kategorie, dieses Wort soll gewählt werden.

Nach Auswahl gibt das Programm Rückmeldung, ob die Auswahl richtig war, danach wird eine neue Gruppe gezeigt.

In Stufe 3 kann es sein, dass eines der Worte nicht zum Oberbegriff passt. In diesem Fall muss “Passt nicht” angeklickt / angetippt werden.

Stufe 4 – 5: Wörter finden (nach Vorgabe)

Es werden Worte gesucht, die zu einem Oberbegriff passen. Die Länge des Wortes ist vorgegeben.

Der Nutzer soll das Wort eingeben. Zur Unterstützung werden Symbole verwendet, die die Wortfindung erleichtern.

Stufe 6 – 8: Wörter finden (frei)

Es soll ein Kreuzworträtsel “gebaut” werden. Der Übende kann Worte frei aus seinem Wortschatz wählen.

Vorgegebene Felder geben die Länge des Wortes und Überschneidungen mit Buchstaben anderer Suchwörter vor. Wenige vorgegebene Buchstaben müssen verwendet werden, alle anderen Buchstaben sind frei wählbar.

Ablauf

Wählen Sie im Startfenster für alle Therapieprogramme den Bereich “Alle Übungen”, dann die Karteikarte “NEUROvitalis”. Hier klicken Sie das Training “Sprache – Vita Lang” an.

Es erscheint ein Fenster zur Auswahl des Schwierigkeitsgrades und der Trainingsdauer.

Schwierigkeitsgrad

Damit sich der Trainierende nicht selbst überfordert, beginnt das Training in einem niedrigen Schwierigkeitsgrad. Alle anderen Level sind mit einem Schloss verschlossen, das durch Lösen der vorherigen Aufgabe geöffnet werden muss.

Möchte ein Therapeut Schwierigkeitsgrade überspringen, kann er im Menü “Patient -> Bearbeiten” die Option “Therapeut kann alle Level starten” einschalten.

Trainingsdauer

Im Allgemeinen wird eine Trainingsdauer von 20 Minuten empfohlen. Ein zu langes Training führt zum Nachlassen der Aufmerksamkeits-Leistung, der Patient macht Fehler und wird frustriert.

Bei stark Betroffenen sollte die Trainingsdauer z.B. auf 10 Min. verkürzt werden (Aufmerksamkeits-Spanne). In diesem Fall sind mehrere Sitzungen am Tag sinnvoll.

Therapiefortschritt

Der Therapiefortschritt wird automatisch gespeichert. Eine neue Sitzung wird in der Schwierigkeit fortgesetzt, in der die letzte Sitzung endete.

Verschiedene Ansichten über den Therapieverlauf bietet das Fenster “Ergebnisse” (Schalter unten im Fenster “Therapiemodule”).

Menü